Danke Affinity für die Anerkennung.

 

Bearbeitungsstil Tim Stief

 

Um auf das neue Produkt aufmerksam zu machen, schlossen sich Affinity mit Shoot the Frame, einem Online Photo Contest Anbieter, zusammen und lancierten einen Fotografie Wettbewerb mit dem Hauptgewinn von USD 1’000.

Fotografie ist meine Leidenschaft
In der Ausbildung habe ich meine grosse Leidenschaft zur Fotografie entdeckt. Seither bin ich beinahe nur noch mit meiner Kamera unterwegs.
Auch das Team um mich weiss das und unterstützt mich wo es nur geht. Es hat mich motiviert, an diesem Wettbewerb teilzunehmen.

 

Teilnahme am Contest
Die einzige Wettbewerbsanforderung war, dass man seine Bilder mit dem neuen Produkt Affinity Photo bearbeitet. Was ich auch tat. Für den Wettbewerb habe ich meine 28 besten Bilder ausgewählt, in Affinity Photo editiert und eingereicht.

 

Mein Bearbeitungsstil
Ich bevorzuge Bilder mit minimaler Bearbeitung und verzichte auf aufwändige Arbeiten.

Bearbeitungsstil Tim Stief

 

Jetzt war warten angesagt.
Es war nicht das erste Mal, dass ich bei einem Fotografie Wettbewerb mitgemacht habe. Bisher reichte es mir nie weiter als Platz 2, darum war ich bei diesem Wettbewerb motiviert den ersten Platz zu erreichen.

Einige Tage nach dem ich die Bilder eingereicht hatte, wurde ich von den Verantwortlichen des Wettbewerbs per Mail kontaktiert: “Hi Tim, Congratulations, your work is being considered for the final of the Affinity Photo Contest!”
Ich musste das Mail einige Male durchlesen, um zu begreifen was vor meinen Augen zu sehen war. Ich war tatsächlich mit einem meiner Bilder in die nähere Auwahl gekommen.
Eines meiner Bilder hat die Shortlist erreicht!

 

In den Top 10
Am Mittwochmorgen den 17.6.2015 vibrierte mein Handy. Die Ergebnisse, sie waren da. Im Mail las ich: “…and the winning entry by Tim…”.

Ich erstarrte für einen kurzen Moment. Mein Name war in diesem Mail zu sehen.
Doch dann las ich genauer: “…and the winning entry by Timothy Poulton…”.

Ich war so überrascht, dass ich dem Mail nur das Wort «Tim» entnahm und folgte dem Link auf die Landingpage der Siegerliste. Mein Foto erschien dort nicht als erstes. Dennoch war das Bild, das ich am 5.1.2015 in Zürich aufgenommen hatte, Teil der Slideshow der Top-10 Entries. Jetzt war ich mehr als zufrieden.

 

Mein Bild wird veröffentlicht
Die USD 1’000 Preisgeld erhielt ich zwar nicht, doch es stellte sich heraus, dass Affintiy von den Ergebnissen so überwältigt war und darum beschloss eine Spezialausgabe ihrer Broschüre mit den 10 besten Einreichungen aufzulegen. Jeder der 10 Besten erhält in der Broschüre einen eigenen Beitrag mit Angaben zur Person und der Meinung zum Produkt Affinity Photo. Und ich bin dabei!

Für mich ist es eine riesengrosse Ehre und Chance zugleich. Ich fotografiere aus purer Leidenschaft und verfolge zurzeit keine weiteren Absichten damit.

 

Affinity Photo als starke Alternative zu Adobe Photoshop
Ich habe das Arbeiten mit Affinity Photo als sehr angenehm wargenommen. Es ist ähnlich wie Photoshop aufgebaut und eignet sich ebenfalls für die Bearbeitung von pixelorientierten Daten.

Das Programm ist übersichtlich aufgebaut und klar strukturiert.

Die Shortcuts sind grössten Teils gleich wie bei der Adobe Palette. So kommt man schnell mit dem Programm zurecht und kann den gewohnten Workflow beinahe wie gehabt fortsetzen.

Es ist ein leistungsstarkes Tool, welches viele Vorteile bietet. Beispielsweise ist man nicht an ein Abo gebunden (einmaliger Kauf im Mac App Store), es ist günstig und soweit ich weiss kompatibel mit anderer Software.

Es ist allerdings noch zu früh ein abschliessendes Fazit zu ziehen. Soviel steht für mich schon jetzt fest: Affinity Photo ist eine ernst zu nehmende Alternative zu Adobe Photoshop und ich bin gespannt, was ich mit dem Produkt noch alles erreichen kann.

Willkommen in der Welt von Instagram!

dotpulse ist seit Ende März diesen Jahres in der grössten Fotoplattform der Welt vertreten. Seither haben wir unseren Feed mit elf Posts aus unserem Alltag angereichert. Zugegeben: die meisten Posts beziehen sich momentan etwas sehr auf unsere Esskultur im Office. Wir versuchen eine Vielfalt an Eindrücken aus unserem Alltag über die Plattform zu vermitteln. Wir zeigen wie und wer wir sind.

Auch ich verfüge über einen persönlichen Instagram Account, welchen ich schon seit bald 100 Wochen pflege. In meiner Freizeit fotografiere ich sehr oft und gerne. Somit hat es sich mir angeboten Instagram zu nutzen, um meine Bilder mit anderen zu teilen. In dieser Zeit habe ich die Plattform und deren Nutzen kennengelernt.

Mehr lesen

Wo Big Data und Girlie Graphics aufeinander treffen

Das Angebot an Apps für Frauen, um den Zyklusverlauf zu protokollieren vergrössert sich stetig. Der Trend personenbezogene Daten aufzuzeichnen, zu analysieren und auszuwerten kommt aus den USA, wo Quantified Self (= Selbstvermessung) den Ursprung hat. Der Boom an Fertilitäts- und Menstruations-Apps ist zweifelsohne mit der Popularität dieser Bewegung verbunden.

 

Psychologischer Effekt

Wie eine spontane Umfrage unter Freundinnen gezeigt hat, steckt die Motivation detailreiche Informationen zum eigenen Zyklus aufzuzeichnen darin, dass das Sammeln und Analysieren ihnen helfe, ihren Körper besser zu verstehen und gesundheitliche Probleme wie z.B. Unfruchtbarkeit besser zu bewältigen.

Mehr lesen

Frontend Conference Sponsoring

Die Frontend Conference ist die führende schweizer Konferenz für moderne Frontend- & UX-Technologien und bringt am 27. & 28. August weltweit bekannte Speakers nach Zürich.

Für Entwickler, Designer und Web-Worker bietet die Frontend Conference eine einzigartige Plattform, um sich in den Bereichen Web-Technologie, Webdesign, UX/HCI auszutauschen und neue Inputs zu erhalten.

Es freut mich, als dotpulse Mitarbeiter und besonders als FrontendConf Teammitglied, dass dotpulse dieses Jahr auch als direkter Sponsor den Eventunterstützt. Für uns ist es wichtig, uns mit anderen Agenturen und Spezialisten aus dem In- & Ausland auszutauschen.

Unsere Message: Happy User – Happy Client – Happy Agency – Happy Developer

Mit dem Sponsoring möchten wir auch auf uns aufmerksam machen.
Wir sind nicht nur stark in den Bereichen Design und Strategie/Marketing, sondern auch in der Entwicklung und gehen auch beim Thema CMS konsequent vorwärts.