Backstage Eindrücke der Rooftop-Party

 

Up to date

 

13.00 Uhr: Start der Vorbereitungen

Saucenspender mussten aufgefüllt, Gemüse geschnitten und das Fleisch gewürzt werden. Doch die grösste Herausforderung war die Guacamole vorzubereiten. Insgesamt verarbeiteten wir 32 Avocados, 6 grosse Tomaten und 5 Limetten für den beliebten Dip!

14.00 Uhr: Kontrolle erhaltener Waren

Zur Planung hatten wir eine Liste erstellt, nach welcher wir eingekauft und bestellt hatten. Nun war es an der Zeit zu überprüfen, ob alles geliefert wurde. Wir konnten aufatmen, alles war rechtzeitig vorort.
Nur Bier schien in unseren Augen ein knappes Gut zu sein. Zur Sicherheit organisierten wir 3 weitere Harasse.

16:30 Uhr: Terrasse vorbereiten

Ab 16:30 Uhr durften wir die Terrasse nutzen. Pünkltich verlegten wir die Vorbereitungsarbeiten nach oben. Alles Material, das in der Agentur gelagert wurde, beförderten wir nach oben. Unser Firmen-Rolli, der auf den Namen “Harry” hört, unterstützte uns dabei tatkräftig.

17:30 Uhr: Feinschliff

Der letzte Helfer traf ein und packte gleich mit an. Das Buffet war angerichtet, die Lichterketten waren aufgehängt und der Grill brutzelte bereits vor sich hin. Wir lagen perfekt in der Zeit und konnten entspannt auf das Eintrudeln der Gäste warten.

18:30 Uhr: die Party kommt in Schwung

Die Terrasse füllte sich allmählich und spätestens jetzt kam die Party ins Rollen. Der erste Gast wagte sich an die Bar. Bald folgten ihm weitere und im Nu bildete sich eine Schlange vor der Theke.
Auf den ersten Burger Bissen geduldete man sich noch ein wenig.

19:00 Uhr: Der Hunger siegt

Nun wurde auch das Buffet anvisiert. Schnell verbreitete sich die Laune selbst einen Selfmade-Burger in den Händen zu halten. Der Blick über die Gästeschar zeigte, dass fast jeder Gast zufrieden einen eigens kreierten Burger in der Hand hielt.

Fazit

Petrus war einmal mehr auf unserer Seite. Nach dem Wetterumbruch vom Montag auf den Dienstag, bangten wir um warme Temperaturen. Schliesslich hatten wir Glück. Zugegeben, warm wars nicht, dafür aber trocken.

Das Konzept Selfmade-Burger kam gut bei den Gästen an. Ganze 3 Mal hab ich mich von diesem Gaumenschmaus begeistern lassen.

Dass der Abend auch dieses Jahr reibungslos verlief, ist nicht zuletzt das Verdienst der fleissigen Crew, bestehend aus Alessia, Luca, Tim V. und Vassili. Ihnen verdanken wir den speditiven Auf- und Abbau, sowie den aufmerksamen Service während der Party.

Eindrücke der diesjährigen Rooftop-Party findet man über unseren Flickr Account.

Wir freuen uns auf die nächste Party!