TYPO3 und Neos trennen sich

Walter Heckendorn
Gestern abend wurde offiziell kommuniziert, dass sich die TYPO3 Association und das Neos Team trennen.

Ein grosser einschneidender Schritt – mit vielen Möglichkeiten für die Zukunft.

 

Was war

Flow, Neos und Fluid waren ursprünglich als Nachfolger von TYPO3 gedacht und sollte auf komplett “grüner Wiese”, ohne Altlasten entwickelt werden. Doch schon länger zeichnete es sich ab, dass mit diesem Weg ein komplett anderes Produkt mit eigener Struktur und Vision entsteht resp. entstanden ist.
Dadurch entstanden auch Spannungen in der TYPO3 Community und Schwierigkeiten in Marketing und Kommunikation.

 

Was ist

Mit der aktuellen Entscheidung wird klar gestellt, dass es sich um zwei unterschiedliche und eigenständige Produkte handelt. Die Visionen der Teams können nun mit alleinigem Fokus auf das eigene Produkt umgesetzt werden.

Kommentar von Alain Veuve, Head of TYPO3 Marketing Team:

„Ich denke die Tatsache, dass TYPO3 und Neos auch administrativ nun separate Wege gehen ist gewissen massen ein Schlusspunkt einer natürlichen Entwicklung der letzten Jahre. Neos hat sich nicht zum Nachfolger von TYPO3 entwickelt und ist in dieser Entwicklung ein eigenständiges, vielversprechendes Produkt mit anderer Zielgruppe und Community-Ausrichtung geworden. Jeder Schlusspunkt ist auch immer ein Anfangspunkt; ich wünsche mir und bin zuversichtlich, dass Neos und TYPO3 in freundschaftlicher Weise zukünftig zusammen arbeiten werden. Die Gespräche der vergangenen Wochen stimmen mich dazu optimistisch. Ganz wichtig finde ich auch, dass Agenturen verstehen, dass sie weiterhin beide Produkte unterstützen und in Projekten einsetzen sollen. Beide Produkte haben eine grossartige Zukunft vor sich, gerade eben auch weil sie unabhängiger agieren können. So gesehen, entfernen wir nun die administrativen und organisatorischen Fesseln während wir das Band der Freundschaft verstärken.“

Kommentar von Robert Lemke, TYPO3 Flow und Neos Projektgründer:

„Es hat sich in den letzten Monaten immer stärker herauskristallisiert dass Neos und TYPO3 CMS sich zu dauerhaft eigenständigen und unabhängigen Anwendungen entwickeln. Der Umbau von Neos und TYPO3 in zwei eigenständige Projekte trägt dieser Entwicklung Rechnung. Der Schritt ist bestimmt nicht einfach, aber ich finde ihn richtig, denn er wird für die Kommunikation beider Produkte Klarheit und in den Teams neue Energie bringen.“ (phpmagazin.de)

Was wird

Wie weit die Zusammenarbeit zwischen den beiden Teams geht wird sich noch herausstellen, auch wie genau die Abspaltung vorsich gehen wird.
Ich hoffe, dass die beiden entstehenden Communities weiter eng zusammenarbeiten und sich gegenseitig unterstützen. Vielleicht geht das in Zukunft mit getrennten Organisationen sogar besser da kein “interner Kampf” mehr da ist?

 

TYPO3 und Neos bei dotpulse

Als Webagentur dotpulse setzen wir weiterhin auf beide Projekte, TYPO3 und Neos.
Beide Systeme und auch Communities haben Ihre stärken und schwächen.
Von Beginn weg hatten wir die Systeme als zwei unterschiedliche Produkte wahrgenommen und so vor und für Kunden positioniert.

  • Wir glauben an den Erfolg beider Produkte,
  • nutzen das, den jeweiligen Anforderungen besser entsprechende System
  • und Unterstützen beide Teams