FOMO* Marketing

*engl.: Fear of missing out, abgekürzt FOMO*.

Die Angst etwas zu verpassen (FOMO), ist seit je her tief in uns verwurzelt. Doch erst das Internet, Smartphone und die Sozialen Netzwerke ermöglichen, über alles und alle in Echtzeit informiert zu sein. Diese Omnipräsenz von Angeboten hat die veritable Angst aufgebaut, etwas und damit den Anschluss zu verpassen. Auf der anderen Seite ermöglichen uns die sozialen Medien, unser Umfeld mit Angebots- und Gelegenheits-Primeurs unmittelbar zu beeindrucken.

Tauchen in den Sozialen Netzwerken Posts von Freunden mit Angeboten, von denen man noch nie gehört hat, oder Gelegenheiten, die man verpasst hat, auf, fühlt man sich übergangen. Was wiederum die Aufmerksamkeit für das Angebot und Begehrlichkeit erhöht. Durch die erhöhte Bereitschaft der Konsumenten, neue Angebote und Gelegenheiten zu nutzen sinkt die Markentreue. Das stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen.

Unternehmen können die Angst der Konsumenten, etwas zu verpassen, für ihre Online Marketing Aktivitäten nutzen, indem sie exklusive Gelegenheiten, besondere Erfahrungen, limitierte Angebote, einzigartige Informationen gezielt einsetzen, um dem Konsumenten das Gefühl zu vermitteln, etwas zu verpassen, wenn sie nicht im Kontakt mit der Marke bleiben bzw. ihr in den Sozialen Netzen folgen.

Limitierte Angebote: Die limitierte Verfügbarkeit eines Angebots (Anzahl, Zeitraum) erzeugt Druck auf den Kaufentscheid und fördert Impulskäufe: Besser jetzt bestellen, sonst verpasse ich das Angebot.

Exklusive Angebote: Beim Launch von Pinterest hatten nur Personen Zugang, die durch eine Drittperson eingeladen wurden. So wuchs die Begehrlichkeit, Teil der Pinterest Community zu sein.

Verbreiten durch Konsumenten: Gelingt es, Konsumenten zu motivieren, ihre Käufe oder Favoriten in den Social Media zu verbreiten, baut sich Umfeld des Konsumenten ein Gruppendruck auf, der zu weiteren Interaktionen führt.

Verbinden mit Konsumenten: Ein Unternehmen, dass seine Kunden über Angebote und Neuheiten glaubwürdig informiert, vermittelt bei ihnen die Sicherheit, nichts zu verpassen. Der Kunde ist somit bereit, mit dem Unternehmen über die Sozialen Medien oder einen Newsletter verbunden zu bleiben.

FOMO Aktivitäten die beim Konsumenten Beachtung, Begehrlichkeit, Enthusiasmus und damit Engagement auslösen, schlagen sich in einem Mehrumsatz nieder. Das gelingt allerdings erst, wenn die Konsumenten die Marke, das Unternehmen lieben und damit den Kontakt zu ihr vermissen würden.

Imre Sinka

dotpulse AG