Keine externen Bewertungen mehr in den Google Maps Resultaten– der Kampf um Online-Bewertungen beginnt erneut!

Google hat Ende letzter Woche unter dem lapidaren Titel „The Ongoing Evolution of Place Pages“ eine tiefgreifende Änderung auf den Google Places Seiten bekanntgegeben, die auch die Anzeige der Google Maps Resultate in der „normalen“ Google-Suche betrifft: Ab sofort werden Fremdbewertungen (z.B. von holidaycheck oder tripadvisor) nicht mehr angezeigt und fliessen auch nicht mehr in die bei Suchmaschinenbenutzern beliebte Sterne-Bewertung ein. Diese ist bekanntermassen eine gute Möglichkeit um sich von den Mitbewerbern abzuheben und damit die Klickwahrscheinlichkeit (CTR = „Click Through Rate“) auf den Eintrag in den Suchergebnissen zu erhöhen.

Was sind die Auswirkungen?

Ab sofort zählen nur noch die Bewertungen anderer Google Places Nutzer, die oft nur einen kleinen Bruchteil der vorher angezeigten Bewertungen ausmachen. Ein Vergleich mit einem vor 2 Monaten erstellten Screenshot zum Suchbegriff „restaurants zürich“ zeigt (siehe Grafik), dass die Anzahl der betroffenen Bewertungen zum Teil substanziell ist (z.B. der Verlust von 98% der Bewertungen im Fall vom Theater am Neumarkt).

Im Gegensatz zu den Beobachtungen von Hanns Kronenberg, der als einer der ersten deutschsprachigen Blogger über die Veränderung berichtete, sind in unserer Stichprobe keine Auswirkungen auf das Ranking zu erkennen. Es bleibt also aus unserer Sicht fraglich, ob die Änderung auch den Google Ranking-Algorithmus betrifft, oder ob sie nur kosmetischer Natur ist – d.h. ob Google die Fremdbewertungen nur nicht mehr anzeigt, oder ob sie auch nicht mehr in die Bestimmung der Anzeigereihenfolge der Ergebnisse einfliessen. Erkennbar ist auf jeden Fall, dass Google nicht nur immer noch auf die Fremdbewertungen verlinkt, sondern auch deren Anzahl im Places Profil ausweist. Dies zeigt zumindest, dass Google immer noch Zugriff auf die Details der Fremdbewertungen hat.

Vergebliche Arbeit – aber auch neue Chancen!

Sicher ist: Mit dieser Änderung beginnt für viele Unternehmen das Rennen um die begehrten Online-Bewertungen von neuem. Jedes Unternehmen mit einem Google Places Eintrag sollte deshalb prüfen, was mit den eigenen Bewertungen passiert ist und wie es den Wettbewerbern ergangen ist. Für nicht oder wenig bewertete Unternehmen ergeben sich unter Umständen neue Chancen: Eventuell lohnt es sich jetzt, aktiv um Bewertungen zu „werben“, da der Mitbewerber nicht mehr uneinholbar erscheint. Ausserdem bietet die Places-Plattform von Google auch Vorteile für die Unternehmen: So lässt sich auf jede Bewertung antworten, was die Aussenwirkung der Bewerbungen ein Stück weit kontrollierbarer macht – z.B. indem man eine negative Bewertung relativiert oder öffentlichkeitswirksam eine Wiedergutmachung anbietet.

Informationen über unsere Dienstleistungen im SEO-Bereich finden Sie hier.

03. August 2011 von Nicolas Kaufmann
Categories: Suchmaschinenoptimierung | Tags: | Leave a comment

Leave a Reply

Required fields are marked *




five + 4 =